Produkt-Informationen


In 10 Jahren liegt man ca. 30.000 Stunden auf Matratze und Rahmen

Einige generelle Informationen

Seien Sie sehr skeptisch bei durchgestrichenen Preisen, Rabatten, empfohlenen Herstellerpreisen und unverbindlichen Preisempfehlungen. Lassen Sie sich immer die technischen Werte geben, erst dann können Sie Preise richtig vergleichen. Lieber weicher als zu hart schlafen. Der Körper hat Rundungen, Bindegewebe, Schulter und Hüfte sind Hauptdruckpunkte. Die Matratze muss sich Ihrer Körperform und dem Gewicht idealerweise 8 Stunden lang anpassen und nicht umgekehrt. Am besten ist die stabile Seitenlage, dann die Rückenlage. Völlig falsch ist die Bauchlage (Magen, Brustkorb werden gequetscht). Intensives Probeliegen ist unerlässlich.

Fragen Sie bei Kaltschaum und Visco nach folgenden technischen Werten:

- wie hoch sind der Innenkern und die Gesamthöhe in cm ?
- wie viel kg Schaum pro cbm (Raumgewicht) , welcher Härtegrad ?
- wie viele Zonen, bis wie viel Gewicht belastbar ?

Was ist Kaltschaum - was ist Visco?

Kaltschaum ist ein vor ca. 15 Jahren entwickelter, sehr offenporiger, luftdurchlässiger, staubfreier und sehr tragfähiger, bei niederen Temperaturen schadstofffrei geschäumter Spezialschaum (für den Schlafsektor), welchen es in unterschiedlichen Höhen, (10-23 cm) und Raumgewichten (18 – 65 kg pro cbm), sowie unterschiedlichen Härtegraden von soft bis sehr fest (Stauchhärten) und bis zu 9 Zoneneinteilungen!! gibt.
Vorteile: Die Leichtigkeit, Luftdurchlässigkeit, perfekte Punktbelastung und die abnehmbaren, waschbaren Bezüge.
Viscoschaum reagiert nicht nur auf Druck, sondern zusätzlich auf Körperwärme. Ursprünglich entwickelt für die schwere- und gewichtslosen Astronauten im Raumschiff, welche eine Matratze nicht mit Druck belasten können. Durch die eigene Körperwärme sinkt man auf dem Viscoschaum zusätzlich ein.
Interessantes, druckentlastendes Material, das in unterschiedlichen Stärken (cm) und Kg-Angaben auf Kaltschaum, Federkern und Latex-Matratzen aufgebracht wird. Ein Probeliegen ist hier unbedingt erforderlich !

Fragen Sie bei Federkern und Taschenfederkern

- wie viele Federn, wie hoch ist der Federkern (5-Gang, 4-Gang usw.) ?
- welche Drahtstärke, welche Abdeckung, welcher Härtegrad ?
- Zoneneinteilung, bis wie viel kg Gewicht belastbar ?

Härtegrade

Härte 1 = soft, Härte 2 = mittelfest, Härte 3 = fest (noch fester ist nicht gesund)
Härtegrade haben nichts mit dem Gewicht zu tun. Schwere Menschen dürfen nicht zu hart schlafen, sie drücken sonst ihr Gewebe zu platt. Die Härtegrade sind keine DIN-Norm. Sie sind von Hersteller zu Hersteller unterschiedlich. Sie alleine entscheiden mit Ihrem rein persönlichen Wohlgefühl welche Matratze Sie nehmen.

Lattenrahmen und Motorrahmen

Es gibt sehr große Qualitätsunterschiede bei den Holzleisten, Gummi- und Latexlagerungen, Seitenholmen, Gestängen und Motorleistungen. Rahmen vor Kauf genau ansehen. Er muss zu den jeweiligen Matratzen passen.
- pro Leiste mind. 6 Schichten Holz
- Endkappen mit Latexanteil, sonst Bruchgefahr
- seitliche Aufhängung nicht getackert, sondern auf Stopfen, zum Teil überlappend
- bei Maß 140/200 nur 2 Rahmen‚à 70/200 nehmen, bei 160/200 nur 2x 80/200 cm
- auf Mittelzonenverstärkung achten, mindestens 28 oder 42 Leisten
- Tellersysteme


Wir liefern und entsorgen kostenlos !

Kein Matratzenkauf ohne individuelle persönliche Beratung und Probeliegen !